09.06.2020

Inspirierender Impact in der Coronakrise

Die kreativsten Ideen entstehen aus einer Krise heraus, wie es einige Firmen in den letzten Monaten mehrfach unter Beweis gestellt haben. So ist auch die neue Online-Hofladen-Plattform für die Bauern aus der Rigi-Region entstanden. Dank dem kollaborativen Mindset im Workspace YOND hat Vebego daraus eine frische und fruchtige «Welcome back»-Geschichte für ihre Mitarbeitenden gestalten können.

Der Workspace YOND in Zürich bietet ihren Mietern auf jeder Etage grosszügige Begegnungszonen. Diese Zonen laden zum pro-aktiven Austausch ein, so dass sich YOND-Mieter gegenseitig inspirieren, Synergien bilden und zu einer Community entwickeln können. Nachdem die Firmen Coople, Tadah, med&motion sowie Turicum bereits ins YOND eingezogen sind, folgte per 1. Februar 2020 die Vebego.

Corona stellt Alltag auf den Kopf
Niemand konnte voraussehen, wie die Coronakrise unseren Alltag von einem Tag auf den anderen auf den Kopf stellte. Ab März 2020 befanden sich viele YOND-Mitarbeitende für eine längere Zeit im Home-Office. Die langsame Belebung des YONDS wich somit einer längeren Pause.

Schnell verlagerte sich der Austausch auf virtuelle Kommunikationskanäle, der in dieser intensiven Form noch nie stattgefunden hat. So jüngst auch das Gespräch zwischen Viktor Calabrò, Gründer von Coople, und Giuseppe Santagada, CEO der Vebego. Calabrò hatte sich ebenfalls mehrheitlich ins Home-Office zurückgezogen. Dabei hat er im April einen Online-Hofladen für die Bauern seiner Wohnregion beim Rigi kreiert und aufgebaut.

Wie die Rigi-Region zu einem Online-Hofladen kam
«Den Bauern in der Rigi-Region sind durch die Coronakrise existenzielle Einnahmen weggebrochen. Ihre Hofläden besuchte niemand mehr, die Gemüse- und Früchtemärkte waren zu und einige, die als ergänzende Einnahmequelle Events wie etwa Hochzeitsfeste anboten, lagen brach. Es war eine verzweifelte Situation, die es seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr gegeben hat», erzählte Calabrò.

«Als ich davon erfuhr, zögerte ich nicht lange, sondern lies Taten statt Worte sprechen. Gemeinsam mit meiner Frau entwickelte ich kostenlos und innert zwei Wochen den Online-Hofladen Rigi-Farm. Damit können die hiesigen Bauern ihr Angebot über den neuen Shop verkaufen und so ihren Kundenkreis erweitern. Für mich war es ein ebenso spannendes Projekt, da ich für mich wertvolle Erkenntnisse aus dem Aufbau eines Webshops gewinnen konnte.»

Unterstützende «Welcome back»-Aktion
Santagada war von diesem positiven Impact dermassen begeistert, dass er kurzerhand für seine Belegschaft im YOND sowie in den 22 Standorten bei der Rigi-Farm echte hausgemachte Konfi bestellte. Seine spontane Aktion erklärt er damit: «Unsere Mitarbeitenden waren teilweise für 10 Wochen und mehr im Home-Office. Ab dem 8. Juni verbringen sie ihren ersten Arbeitstag wieder im Büro. Mit der fruchtigen Konfi und einer «Welcome back»-Karte will ich sie gebührend begrüssen und ihnen meine Freude über das Wiedersehen ausdrücken. Denn auch ich habe den persönlichen Austausch nach Wochen vor dem Bildschirm vermisst.»

Abschliessend meinte Calabrò: «Ich freue mich sehr, dass ich mit diesem spontanen Projekt einen Impuls für diese sympathische «Welcome back»-Aktion geben konnte. Gleichzeitig bestärkt mich dieses kollaborative YOND-Feeling darin, eine richtige Entscheidung mit dem Move ins YOND getroffen zu haben.»

Diesen Artikel weiterempfehlen: