Bruno Zucchi

Das Vebego Aviation Team im Rampenlicht: Bruno Zucchi

Die meisten kennen uns als führenden Anbieter von Immobilien- und Facility-Management-Leistungen. Wir bieten unsere Dienste für viele verschiedene Branchen an. Zu den interessantesten Bereichen aber, in denen wir vertreten sind, gehört der Flughafen. Die Luftfahrtbranche ist schnelllebig und manchmal stressig, aber viele Leute lieben es, in dieser Branche zu arbeiten. Wir gehören noch immer zu den «neueren» Akteuren in diesem Bereich, konnten uns aber bereits einen Namen machen. Derzeit sind wir auf den Flughäfen Zürich und Genf vertreten.

In den nächsten Monaten werden wir laufend unsere Airport- und Aviation-Mitarbeitenden vorstellen. In unserem ersten Artikel haben wir Daniel Corelli, den Director Aviation, vorgestellt. Heute möchten wir Bruno Zucchi vorstellen, den Head of Operations an unserem neuesten Standort, dem Flughafen Genf.

Interview mit Bruno Zucchi

Wie lange bist du schon bei Vebego, und wie sehen deine derzeitigen Arbeitsaufgaben aus?
Ich bin jetzt seit acht Monaten bei Vebego. Als Head of Operations habe ich das Vergnügen, ein Team von 63 Fachkräften, die mit den Leistungen von Vebego am Flughafen Genf betraut sind, zu leiten. Wir bieten verschiedene Flugzeugservices wie Reinigung, Sanitär- und Wasserservice und Crew-Transport.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?
Das ist eine schwierige Frage! 😊 Die Luftfahrt ist eine Branche voller Herausforderungen, die sich stetig wandelt. Daher gleicht ein Tag kaum dem nächsten. Mir sind die Menschen wichtig. Ich verbringe daher so viel Zeit wie möglich mit meinem Team. Zu meiner Verantwortung gehört die Unterstützung der Leiter vor Ort und der Mitarbeitenden in der Ausführung. Aber natürlich müssen noch viele weitere Dinge regelmässig erledigt werden. Kunden treffen, Zeit vor Ort verbringen und so sicherstellen, dass sich Vebego bei Kunden und Mitarbeitenden von seiner besten Seite zeigt. Das steht an erster Stelle.

Work Picture 2

Wie lange arbeitest du bereits im Bereich Aviation?
Es klingt beinahe verrückt: Ich arbeite bereits seit 17 Jahren im Bereich Aviation.

Eine lange Zeit! Es gab sicher einige Meilensteine in deiner beruflichen Laufbahn in dieser Branche?
Absolut! Ich begann 2004 als Customer Service Representative bei Swissport und wurde 2008 Customer Service Manager. Damals war ich für die Check-in- und Gate-Aktivitäten sowie die Schulungen verantwortlich und gleichzeitig engagierter Supervisor von United Airlines. 2011 fing ich dann bei United Airlines als Geneva Station Supervisor an, was für meine weitere Entwicklung innerhalb der Fluglinie sehr wichtig war. Danach wurde ich General Manager für die Schweiz, Rom, Athen, Neapel und Venedig. Ich unterstützte verschiedene Teams bei ihrer Arbeit an all diesen Standorten. Leider hatte mein Abenteuer bei United Airlines 2020 aufgrund der Covid-19-Krise ein Ende. Die meisten Standorte unter meiner Führung wurden geschlossen.

Die Pandemie war ein harter Schlag für die Flugbranche. Aber du bist dennoch zu ihr zurückgekehrt! Warum hast du dich für Vebego Aviation entschieden?
Einer der Gründe war ganz sicher die Möglichkeit, die Leistungen des Unternehmens am Flughafen Genf aufzubauen und zu lancieren. Ein spannendes Projekt gleich zu Beginn. Natürlich war es auch ein besonderer Anreiz, ein völlig neues Leadership-Team aufbauen zu können. Ich durfte die Mitarbeitenden direkt vor Ort leiten und inspirieren, um so die bestmöglichen Leistungen bieten zu können.

Wie unterscheidet sich Vebego deiner Meinung nach von anderen Anbietern, beispielsweise aus der Sicht der Kunden?
Die Präsentation des Unternehmens als Familienunternehmen ist mehr als nur Marketing. Genau so ist es nämlich. Bereits ab dem ersten Tag erlebte ich die offene, ehrliche, zugängliche und freundliche Kommunikation. Das macht Vebego zu etwas ganz Besonderem. Meiner Meinung nach beeinflusst das unsere Herangehensweise und motiviert uns noch mehr. Wir sind stets füreinander da, äussert engagiert, und die Qualität unserer Dienste steht an absolut erster Stelle. Unsere Kunden spüren das ganz bestimmt.

Work Picture 1

Was machst du, damit deine Mitarbeiter*innen zufrieden/motiviert sind?
Ich höre ihnen zu, bin aufgeschlossen und freundlich. Und natürlich ist es ganz wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen und die Veränderungen und die Agilität der Luftfahrtbranche positiv und optimistisch anzugehen. Ich stelle sicher, dass mein Leadership-Team dabei dieselbe Verantwortung übernimmt. Das ist meiner Meinung nach der Schlüssel für zufriedene und motivierte Mitarbeitende.

Du hast erwähnt, dass es in der Branche viele Herausforderungen gibt. Hier und da durchzuatmen, ist daher sehr wichtig. Wie kannst du abschalten und dich in deiner Freizeit erholen?
Reisen ist meine grosse Leidenschaft. An den meisten Wochenenden verreise ich mit meiner Partnerin. Wir geniessen im Winter gerne Orte, an denen es viel Schnee hat. Den Rest des Jahres verbringen wir mit einer guten Mischung aus Städtereisen und Urlaub am Strand. Ich fühle mich lebendig, wenn ich regelmässig verschiedene Kulturen erlebe, die Gastronomie an verschiedenen Orten geniessen und shoppen gehen kann. 😊 Und ich liebe Hunde. Ich verbringe deshalb gerne Zeit mit BLU, dem Hund meiner Eltern.

Wohin reist du am liebsten?
Oh, das ist eine ganz schwierige Frage für jemanden, der Reisen liebt. Ich würde sagen, die Ägäis. Die letzten acht Jahre haben wir unseren Sommer in Griechenland verbracht. Jede Insel ist eine eigene kleine Welt für sich, und wir lieben die einzigartige griechische Gastfreundschaft.

Private Life Pic

Mehr Nachrichten

Zagreb Party 4
Vebego Family

Bist du dabei, es gibt eine Party in Zagreb?!

31-05-2024
< 1 Min.
Bist du dabei, es gibt eine Party in Zagreb?!
SM2 4037
Vebego Family

Auf Erfolg und Glück gebaut: Vorbereitung auf die Qualifikationsverfahren 2024

11-04-2024
< 1 Min.
Auf Erfolg und Glück gebaut: Vorbereitung auf die Qualifikationsverfahren 2024
Männliche Reinigungskraft vor einer Reinigungsmaschine stehend
Innovation, Vebego Family

Lila ist das neue Blau – und weiter geht’s!

06-03-2024
< 1 Min.
Lila ist das neue Blau – und weiter geht’s!